Script zur Bildvergrößerung.
© Pfarre Oberbaumgarten

Viele Pfarren aus ganz Österreich haben sich im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche am Aktionstag "Wir radln in die Kirche" beteiligt. Zum Beispiel in Wien die Pfarren Lainz und Oberbaumgarten (Bild von der Radsegnung) Allein in Niederösterreich waren es rund 80 Pfarrgemeinden! Hier der Nachbericht aus Niederösterreich sowie stellvertretend für alle ein Beispiel:

  Mehr ...
© Gerhartinger

Auch heuer veranstaltete das Umweltbüro wieder einen Ausflug in der Schöpfungszeit: Dieses Jahr ging es am Sonntag, dem 7. September nach Geras, wo eine Stiftsführung und eine Begegnung mit Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger O.Praem auf dem Programm standen. Einen guten Einblick in den Tag gibt der Bericht auf der diözesanen Homepage!

© Evelyn Hödl

Am 6. Juni, fand auf Initiative des Umweltbüros das schon traditionelle ökumenische Umweltgespräch statt, dieses Mal wieder in den Räumen am Stephansplatz 6.

Trotz der – aufgrund des bevorstehenden Pfingstwochenendes – geringen Teilnehmerzahl wurde es doch ein spannender Nachmittag und Abend.

Neben VertreterInnen aus dem Bereich der pfarrlichen Umweltarbeit nahm auch Dr. Hans Hisch, Initiator und Begleiter von PILGRIM teil.

  Mehr ...
© radeltzurarbeit

Letztes Jahr sind die Mitarbeiter/inne der Erzdiözese Wien über 10 000 km mit dem Rad von und zur Arbeit gefahren. Auch heuer machen wir wieder mit und haben große Unterstützung bekommen: Bischofsvikar Darius Schutzki: "Lustiger als im Stau" Jeder und Jede kann mitmachen: Siehe Radelt zur Arbeit Homepage

©

Nach dem erfolgreichen Start von Autofasten war der Vortrag „Entschleunige und lebe“ vom Verkehrsexperten Dr. Hermann Knoflacher im Bildungszentrum St. Bernhard in Wiener Neustadt ein weiteres Highlight dieser Aktion. Sein Ziel ist es, dem Menschen zu helfen das Auto (physisch) aus dem Gehirn herauszubekommen und wieder entschleunigt leben zu können.

  Mehr ...
© Diözese St. Pölten

Diözesen Wien und St. Pölten zeichneten mit Land Niederösterreich kirchliche Umweltprojekte aus.

Als einen Weckruf und Weckmechanismus für Schöpfungsverantwortung nannte der St. Pöltner Diözesanbischof Klaus Küng den Umweltpreis der Diözesen St. Pölten und Wien sowie des Landes Niederösterreich. "Die Erde gehört niemanden allein, jeder hat Verantwortung, auch im Blick auf die nächste Generation", so Bischof Küng bei der 4. Umweltpreis-Verleihung der Katholischen Aktion (KA) am 26.11. im St. Pöltner Hippolyt Haus. Das "Corporate Design Gottes" könne überall, auch in den scheinbar unscheinbarsten Zusammenhängen des Alltagslebens und in der Natur entdeckt werden, so Küng. Der Preis zeige auch das gestiegene Bewusstsein der Christen für Nachhaltigkeit.

 

  Mehr ...
© KA/Franz Vock

„Ich möchte wirklich meine Anerkennung aussprechen. Danke für euren Einsatz und eure emotionalen Aussagen. Das strahlt aus, das macht ein Zeugnis aus. Ich genieße es hier zu sein bei euch“, sagte Bischofsvikar Dariusz Schutzki beim 8. Ökumenischen Umweltgespräch zum Thema „Schöpfungsvielfalt in der Pfarre“, das am 3. Mai in der Pfarre Grinzing stattfand.

  Mehr ...