Script zur Bildvergrößerung.
©

Nach dem erfolgreichen Start von Autofasten war der Vortrag „Entschleunige und lebe“ vom Verkehrsexperten Dr. Hermann Knoflacher im Bildungszentrum St. Bernhard in Wiener Neustadt ein weiteres Highlight dieser Aktion. Sein Ziel ist es, dem Menschen zu helfen das Auto (physisch) aus dem Gehirn herauszubekommen und wieder entschleunigt leben zu können.

  Mehr ...
©

Die katholische und die evangelische Kirche laden heuer zum neunten Mal in der Fastenzeit zum "Autofasten" ein. Von Aschermittwoch (5. März) bis Karsamstag (19. April) sind alle Autofahrer/innen aufgerufen, ihr Mobilitätsverhalten zu überprüfen und verstärkt zu Fuß zu gehen, Rad zu fahren, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

Bitte auf www.autofasten.at anmelden und mitmachen bzw. spannende Erfahrungen sammeln. Als weiterer Anreiz werden 300 „Fasten-Tickets“ für Ihre gewünschte Strecke in Wien, Niederösterreich oder Burgenland verlost. Die Tickets sind von 24.3. – 20.4. gültig. Anmeldeschluss ist der 10. März!

 

Registrierte Autofaster/innen können übrigens  Ihre nicht gefahrenen Autokilometer über den Mobilitätskalender auf der Autofasten Homepage dokumentieren!

 

©

Ist Energiesparen in ihrer Pfarrgemeinde ein Thema? Wurden in den letzen beiden Jahren ein Energiesparprojekt begonnen oder abgeschlossen? Dann sind sie beim Energiesparpreis der katholischen und evangelischen Umweltbeauftragten aus ganz Österreich genau richtig! Einreichfrist: 30. April 2014! Weitere Informationen bei Lucia Göbesberger (Diözese Linz)! Dotierung: 10 000,-, Preisverleihung Herbst 2014.

©

Grundkurs für nachhaltige Entwicklung und christliche
Schöpfungsspiritualität

Neuauflage und aktualisierung des Grundkurses Nachhaltigkeit für interessierte haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen: Grundkurs für schöpfungsfreundliches Handeln in Pfarre, Schule und Gemeinde. Fördermöglichkeiten für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter! Weitere Informationen dazu bei Markus Gerhartinger oder hier:

  Mehr ...
© Diözese St. Pölten

Diözesen Wien und St. Pölten zeichneten mit Land Niederösterreich kirchliche Umweltprojekte aus.

Als einen Weckruf und Weckmechanismus für Schöpfungsverantwortung nannte der St. Pöltner Diözesanbischof Klaus Küng den Umweltpreis der Diözesen St. Pölten und Wien sowie des Landes Niederösterreich. "Die Erde gehört niemanden allein, jeder hat Verantwortung, auch im Blick auf die nächste Generation", so Bischof Küng bei der 4. Umweltpreis-Verleihung der Katholischen Aktion (KA) am 26.11. im St. Pöltner Hippolyt Haus. Das "Corporate Design Gottes" könne überall, auch in den scheinbar unscheinbarsten Zusammenhängen des Alltagslebens und in der Natur entdeckt werden, so Küng. Der Preis zeige auch das gestiegene Bewusstsein der Christen für Nachhaltigkeit.

 

  Mehr ...
©

Alle Menschen sind aufgerufen in der ökumenischen Schöpfungszeit (1.9. - 4.10) den Focus wieder vermehrt auf die Schöpfung zu richten - oft passiert das auch mit dem Dank für die Ernte (=> Erntedank!) 

Zum Abschluß der Schöpfungszeit besuchte Papst Franziskus am 4. Oktober Assisi, dort rief er in seiner Predigt auf: "Achten wir die Schöpfung, seien wir nicht Werkzeuge der Zerstörung!"

©
Schöpfungsgottesdienst mit dem ökumenischen Rat der Kirchen

„Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen ökologischer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit. Wo der Mensch auf das Reich Gottes ausgerichtet ist, da kann die Schöpfung aufatmen“, sagte Thomas Hennefeld, Landessuperindendent der Evangelischen Kirche HB, bei seiner Ansprache beim Gottesdienst in der Schö-pfungszeit zum Thema „Risiko Faktor Mensch“ am 2. Oktober in der Kirchlich Pädagogischen Hochschule (KPH) in Wien-Strebersdorf, zu dem der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich eingeladen hatte.mehr

© Markus Langer / Erzdiözese Wien

In der Schöpfungszeit lud das Umweltbüro wieder alle Umweltpfarrgemeinderäte, Umweltengagierte und Umweltinteressierte zum Ausflug ein als Dank für ihre Arbeit und ihr Interesse. Dieser führte uns heuer ins Marchfeld (Biohof Adamah und Mach Thaya Auen). Es war uns eine große Freude, dass Weihbischof Bischofsvikar Stephan Turnovszky auch dabei sein konnte. Lesen sie in der Kirchenzeitung DER SONNTAG einen aktuellen Bericht zu diesem schönen Tag. 

© KA/Franz Vock

„Ich möchte wirklich meine Anerkennung aussprechen. Danke für euren Einsatz und eure emotionalen Aussagen. Das strahlt aus, das macht ein Zeugnis aus. Ich genieße es hier zu sein bei euch“, sagte Bischofsvikar Dariusz Schutzki beim 8. Ökumenischen Umweltgespräch zum Thema „Schöpfungsvielfalt in der Pfarre“, das am 3. Mai in der Pfarre Grinzing stattfand.

  Mehr ...
©

Pfarren in Niederösterreich können auf Initiative des Landes Niederösterreichs mit Unterstützung des Umweltbüros und der beiden Bischofsvikare zur Energie-Spar-Pfarre werden. Neben einen kostenlosen Erstberatung eines Energieberaters gibt es für gewisse Investitionen Förderungen. Detailinformation auf der Homepage der Energie und Umweltagentur des Landes Niederösterreichs.