Script zur Bildvergrößerung.
© David Hoi

In Zusammenarbeit mit der MA 22 möchte sich das Umweltbüro dieser bedrohten Tierart annehmen: Kirchtürme zählten früher zu den traditionellen Brutplätzen, doch um die Tauben auszusperren hat man oft mit Netzen auch die Dohlen ausgesperrt. Das ist gar nicht notwendig. Pfarren, die ihre Kirchtürme für Dohlen öffnen möchten und so einen wertvollen Beitrag zur Artenvielfalt leisten, können sich jederzeit im Umweltbüro melden. Lesen sie hier mehr über die Dohlen und das Projekt:

  Mehr ...
© Umweltbüro

Zum Jahreswechsel ist es zu einem Mitarbeiterwechsel im Umweltbüro gekommen: Wir danken Maria Sofaly sehr für ihr Engagement und ihren tollen Einsatz und wünschen Dominik Trenker alles Gute für seine Tätigkeit (5 Stunden) im Umweltbüro! In Kürze werden wir Dominik hier näher vorstellen!

©

Die katholische und die evangelische Kirche laden auch heuer wieder Fastenzeit zum "Autofasten" ein. Von Aschermittwoch (10. Februar) bis Karsamstag (26. März) sind alle Autofahrer/innen aufgerufen, ihr Mobilitätsverhalten zu überprüfen und verstärkt zu Fuß zu gehen, Rad zu fahren, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

Weitere Informationen und Anmeldung (auch als Gruppe!) über die Autofastenhomepage www.autofasten.at!                                                                              

"Die Lebensqualität in den Städten hat viel mit den Verkehrsverhältnissen zu tun, die oft Grund für große Leiden der Bewohner sind. In den Städten fahren viele Autos umher mit nur einem oder zwei Insassen. Dadurch wird der Verkehrsfluss erschwert, der Grad der Verschmutzung ist hoch, es werden enorme Mengen von nicht erneuerbarer Energie verbraucht, und es wird notwendig, weitere Autobahnen und Parkplätze zu bauen, die das städtische Gefüge beeinträchtigen. Viele Fachleute stimmen darin überein, dass man den öffentlichen Verkehrsmitteln den Vorrang geben muss." (Papst Franziskus, Laudato Si, Nr. 153)

 

©

Wir haben noch ein paar Exemplare des SOL (Solidarität -Ökologie - Lebensstil) Kalender 2016. Dieser wird ab sofort abverkauft: Absofort bekommen sie für 7 Euro 2 Kalender, 14 Euro 4 Kalender usw. Solange der Vorrat reicht! Der SOL Kalender ist ein interreligiöser Kalender mit Texten aus verschiedensten Religionen rund um das Thema Schöpfung/ Umwelt/ Nachhaltigkeit. Das Umweltbüro ist an der Gestaltung des Kalenders beteiligt. 

© Bischofskonferenz

Die Bischöfe haben sich bei ihrer Herbstkonferenz stark mit ökologischen Fragen auseinandergesetzt und Kardinal Schönborn hat am Freitag, 13.11. in einer Pressekonferenz die beschlossenen Maßnahmen aufgezählt: Nachhaltige Leitlinien - Klimaschutz und Energiestrategie bis 2017 - öko-soziale Beschaffungsordung. Mehr zu den Maßnahmen hier!

© Gerhartinger

Die Bischofskonferenz im Herbst findet heuer in der Benediktinerabtei Michelbeuern im Salzburger Land statt. Die Bischöfe besprechen bei dieser Konferenz unter anderem auch die konkrete Umsetzung der Enzyklika "Laudato Si". Hier ein Bericht dazu!

©

Als Vorbereitung auf die Klimakonferenz in Paris startet in Kürze der Klimapilgerweg durch Österreich. Startveranstaltung ist am 17.10. um 10:00 am Stephansplatz. Weitere Informationen auf der Homepage von Klimapilgern! Auch (tageweises) Mitgehen ist möglich!

© Trenker/Umweltbüro

An der vom Umweltbüro und Referat Bahn und Post erstmalig durchgeführte Schienenwallfahrt auf den Mariahilfberg nahmen am 12.9. rund 80 Personen, unter ihnen Weihbischof Stephan Turnovszky, teil. Hier ein kurzer Bericht aus der Kirchenzeitung. Fotos dazu hier:

  Mehr ...
©

Am 18. Juni wurde die neueste Enzyklika von Papst Franziskus veröffentlicht. Sie beschäftigt sich mit der "Sorge um das gemeinsame Haus" und führt uns in behutsamer aber klarer Sprache deutlich die Situation der heutigen Welt vor Augen und gibt Handlungsvorschläge für die (notwendige) Veränderung. Hier finden Sie den gesamten Text der Enzyklika! Wenn sie auf Mehr klicken können sie einige ausgewählte Textpassagen der Enzyklika lesen.

  Mehr ...
© Thomas Klinger

Die neue Umwelt Enzyklika von Papst Franziskus ist ein guter Grund einen Streifzug durch die Diözese zu machen und nach Pfarren oder kirchlichen Einrichtungen mit besonderem Umweltengagement Ausschau zu halten. Mehr dazu auf der Homepage der Diözese!