Script zur Bildvergrößerung.
Umwelt Pfarrgemeinderät/innen gesucht !
©

„Umwelt“ – PGRs sollte es in jeder Pfarre geben! "Wenn man sich den aktuellen Zustand unserer Welt ansieht und die Aussagen von Papst Franziskus z.B. in der Enzyklika "Laudato Si" ernst nimmt, dann kann man als Pfarre nicht an diesem Thema vorbeigehen", ist Umweltbeauftragter Markus Gerhartinger überzeugt! "Schon in dieser Periode gab es viele engagierte Umwelt-PGRs", freut sich Gerhartinger, "aber es sollten schon noch einige mehr werden!" Das Umweltbüro der Erzdiözese Wien unterstützt Sie als Pfarre und die Umwelt-PGRs gerne in ihrem Engagement und bei möglichen Projekten! Hier ein paar Erfahrungen von Umwelt-Pfarrgemeinderät/innen:

Judith Braunisch, Pfarre Grinzing, 1190 Wien:
Die Liebe zur Natur hat meine Berufswahl geprägt und motiviert mich auch, mich in der Pfarre für Schöpfungsverantwortung einzusetzen. Ich bin überzeugt, dass ein sorgsamer Umgang mit der Schöpfung und das Engagement für die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen wesentlich zum christlichen Glauben gehören. Als Umwelt-Pfarrgemeinderätin versuche ich, durch Gestaltung von Gottesdiensten, Artikel im Pfarrblatt und andere Aktivitäten das Bewusstsein für Schöpfungsverantwortung zu stärken.

Christoph Krebs, Pfarre Christus am Wienerberg, Gemeinde Zum heiligen Franz von Sales, 1100 Wien:
Den Glauben zu leben und die Sorge um unsere Mitmenschen sind wichtige Anliegen im Pfarrleben.  Die Wahrung der Schöpfung dabei nicht zu vernachlässigen gelingt uns auch dank eines aktiven Umweltteams ganz gut. Um die umweltfreundliche Reinigung, den komplette Verzicht auf Einweggeschirr und den Genuss von biologischen Nahrungsmitteln aus fairem Handel  beizubehalten ist eine stetige Bewusstseinsbildung bei den Mitgliedern der Pfarrgemeinde notwendig. Sie macht sich bezahlt und erfüllt. Dank der EMAS-Zertifizierung arbeiten wir stets an einer positiven Weiterentwicklung.

Mag. Romana Tschiedel, Pfarre Großebersdorf, 2203 Großebersdorf:
In meiner Funktion als Kontaktperson für die Bewahrung der Schöpfung ist es mir ein großes Anliegen, die Umweltenzyklika lebendig in unserem Alltag umzusetzen. Im Jahr der Barmherzigkeit hat unser Pfarrgemeinderat diesen Impuls aufgegriffen und einstimmig beschlossen, das Pilotprojekt der Erzdiözese „Pfarrgemeinde FairWandeln“  für unsere Pfarre Großebersdorf umzusetzen. Engagierte Pfarrgemeinderäte haben sich mit allen Kräften bei der Umsetzung eingebracht und so konnte dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen werden!  Ja, es ist eine große und bewegende, aber zu allen Zeiten auch spannende und erfüllende Aufgabe, für unser gemeinsames Haus, wie Papst Franziskus uns aufruft, auch gemeinsam Verantwortung zu übernehmen! Dazu möchte ich alle ermutigen!