Script zur Bildvergrößerung.
1. August: Welterschöpfungstag
© Markus Gerhartinger

Die Menschheit hat mit 1. August 2018 soviel Natur verbraucht, wie die Erde in einem Jahr regenerieren kann. Daran erinnert uns alljährlich der Welterschöpfungstag (Earth Overshoot Day), der heuer so früh wie noch nie in der Menschheitsgeschichte erreicht ist.

Für den Rest des Jahres agiert die Menschheit im ökologischen Defizit (overshoot) und vernichtet dabei wertvolles Naturkapital. Das Schwinden der Urwälder, die Plünderung der Meere, das Auslaugen der Böden und der Klimawandel sind bereits sichtbare Zeichen dieser Übernutzung.

Für Österreich kam der Overshoot Day sogar noch deutlich früher! Mit unserem Lebensstil war der faire Anteil der globalen Naturressourcen bereits am 13. April aufgebraucht. Schon seit diesem Tag konsumieren wir zu Lasten der Benachteiligten drei Viertel der Weltbevölkerung, ab heute nun auch auf Kosten der Natur und aller zukünftigen Generationen. Weitere Informationen dazu auf www.footprint.at .